Mit ein wenig Lampenfieber, vor allem aber spürbarer Lust am Vorlesen trat Jolina aus der 6c für unsere Schule beim Stadtentscheid Nord des Vorlesewettbewerbs an.

Gut zwei Monate nachdem Jolina den Schulwettbewerb für sich entschieden hatte, machte sie sich, begleitet und unterstützt von ihren Klassenkameraden Kave und Sofia, auf den Weg in die Buchhandlung Decius/Talia, wo sie auf 17 weitere Hannoversche Schulsieger traf.

Gleich als erste wurde Jolina von der Wettbewerbs-Moderatorin auf die Bühne gerufen. Dort stellte sie das von ihr gewählte Buch „Annies Welt” zunächst vor und führte ihre Zuhörer in den Kontext der Stelle ein, die sie vorlesen wollte: einen lebhaften Dialog zwischen der mit Legasthenie und einem Rechentick geplagten Protagonistin Annie und ihren Schwestern. Sowohl die Lebhaftigkeit des Gesprächs als auch die verschiedenen Charaktere wurden dank bewusst eingesetzter Lesetechnik ausgesprochen plastisch und das Zuhören war ein Vergnügen.

In der Pause zwischen der ersten und der zweiten Runde des Wettbewerbs attestierten Jolina zwei Nebensitzer, dass sie mit ihrem Beitrag „eine starke Vorlage” geliefert habe. Dieses positive Urteil bestätigte sich zu Beginn des zweiten Teils des Wettbewerbs: Jolina war von der dreiköpfigen Jury unter die sechs Kandidaten des Endausscheids gewählt worden. Nun bestand die Herausforderung darin, eine Textstelle aus einem unbekannten Jugendbuch zu lesen, wieder hatte Jolina zu beginnen und auch dieses Mal überzeugte sie durch ihren lebhaften und zugleich einfühlsamen Vortrag.

Die Jury entschied sich letztlich dennoch für ein anderes Mädchen als Siegerin dieser Wettbewerbsrunde. Jolina gebührt Anerkennung für ihre Vorlesekunst und ihre gewissenhafte Vorbereitung! (JK)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*