Wir trafen uns um kurz vor 8 Uhr direkt am Kröpcke, um uns mit zehn Leuten und zweiSanitätstaschen auf den Weg zum alljährlichen DRK-Schulsanitätsdienstwettbewerb der Region Hannover zu machen. Der Wettbewerb fand dieses Jahr am Kurt-Schwitters-Gymnasium inMisburg statt. Dort heil angekommen und die Anmeldung überstanden, hieß es dann: „Möge das bessere Team gewinnen!“ Und wir, als Erstteilnehmer*innen, wussten immer noch nicht, was uns tatsächlich bevor stand. Auch Herr Grenz konnte uns nur sagen, dass wir verschiedene Stationen durchlaufen müssten, um Aufgaben als Ersthelfer*innen zu übernehmen. Aber da wir in den vorangegangenen AG-Stunden reichlich geübt hatten, fühlten wir uns zumindest gut vorbereitet!

Wir standen in der Schlange und die erste zugeteilte Station beider Lutherschul-Gruppen war die Fotostation. Also mussten wir uns nach dem Gruppenfoto wieder ganz hinten anstellen und gespannt auf die nächste Zuteilung warten. Leider ging es nur langsam voran, da es für insgesamt 37 Gruppen lediglich 14 Stationen gab.

Nach langem Warten und Umhören haben wir rausgefunden, dass es bei diesem Wettbewerb nicht um Schnelligkeit geht, sondern in erster Linie um die Problemlösung. Die Gruppen bekamen Fallbeispiele, wie etwa einen Motorradsturz mit offenem Beinbruch, und mussten sorgfältig und koordiniert die Fälle lösen. In der Schlange konnte man auch mit anderen Teilnehmer*innen in Kontakt kommen und hören, wie an deren Schulen der SSD organisiert ist. An einer weiteren Station musste unser Lieblingslehrer (die Puppe für die Herz-Lungen-Wiederbelebung) mit einem Defibrillator gerettet werden. Auch ein Barrensturz mit vermutlich verstauchtem Handgelenk, ein Fahrradsturz mit tiefer Schnittwunde am Bein, ein Säureunfall im Chemieunterricht und vieles mehr musste behandelt werden.

Je eingespielter und professioneller das Team an den Fall ging und je nachdem, wie gut die Mitglieder*innen Nachfragen beantworten konnten, desto mehr Punkte wurden der Gruppe letztlich gutgeschrieben. Allerdings wurden einem die Punkte nicht mitgeteilt, was dazu führte, dass die Preisverleihung umso spannender war. Manchmal gab es eine kurze Rückmeldung der DRK-Mitarbeiter vor Ort: „Ihr seid die ersten, die sagen konnten, dass man ca. fünf bis sechs Zentimeter tief drücken muss bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung!“ oder aber „Das habt ihr ja mal voll verhauen!“ 😉

Unter den Top 3 war die Lutherschule leider nicht, allerdings sind wir mit einem 19. Platz und einem 30. Platz für das erste Mal mehr als zufrieden!

An dieser Stelle möchte ich mich bei unserer Schulleitung, Herrn Grenz, dem Förderverein und dem Deutschen Roten Kreuz der Region Hannover für die Unterstützung unseres Schulsanitätsdienstes der Lutherschule bedanken.

Hat dieser Beitrag Dein Interesse geweckt und Du möchtest gern selbst einmal an dem

Wettbewerb teilnehmen?

Ab der 7. Klasse hast Du die Möglichkeit, Dich für die AG einzutragen, dann bekommst Du Deine Erste-Hilfe-Ausbildung und kannst Dich dann als Schulsanitäter*in um die kleinen und großen Notfälle an unserer Schule kümmern. Wir freuen uns auf Dich.

Sprich uns bei Fragen doch einfach auf dem Schulhof an!

© Apinayaa Murasolimaran (11D)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*