Bei dem Wettbewerb „Be Smart – Don´t Start“ geht es im Wesentlichen darum, sich mit seriösen Sachverhalten zum Thema Rauchen grundlegend auseinanderzusetzen. Die Zigarette als solche sollte in Zukunft also nicht mehr das gängige Mittel zur Stressabwehr oder Selbstverwirklichung sein. Insofern möchte man Klarheit unter Minderjährigen schaffen, dass allerlei Schadstoffe der persönlichen Gesundheit langfristig peinigend zusetzen. Jedoch sind die Regularien zur Zulassung mit einigen Einschränkungen versehen: So beispielsweise dürfen Tutorengruppen erst dann am Wettbewerb teilnehmen, wenn weniger als 10% der Kinder rauchen. Zudem ist es verboten, während der Veranstaltung in Kontakt mit Zigaretten, Zigarren, Pfeifen, Joints oder sonstigen Rauschmitteln zu kommen. Wurden diese Voraussetzungen von Seiten der Lehrerschaft konstatiert, gilt es eine faire Abstimmung zu machen. Mit der Bedingung, dass mehr als 90% für das freiwillige Engagement sind, dürfte dem Mitstreiten nichts mehr im Wege stehen. Unsere Klasse hat sich demnach dafür entschieden am Kreativwettbewerb teilzunehmen, wobei zusätzliche Prämien bei einem Sieg am bundesweiten Wettbewerb, welcher auch europaweit ausgetragen wird, in Aussicht standen.

IMG_0067

Im Großen und Ganzen geht es darum, an einer kreativen Rundschau zu werkeln, die allesmögliche verbildlichen kann. Ein Plakat, ein Spiel, eine Verfilmung, eine Bürgerbefragung, eine Geschichte, ein Blog oder ein Interview können vergegenwärtigen, dass jede Zigarette ein Fünkchen Leben aus deinem Körper entnimmt; dich verlangsamt, dir die Kehle zuschnürt, Husten provoziert, dich tötet! Schattenseiten und kontraproduktive Empfindungen, giftige Inhaltsstoffe wie Nikotin, Teer oder Kohlenmonoxid, die fatalen Konsequenzen im Falle einer Krebserkrankung, Arteriosklerose, Parodontitis oder die Auswirkung auf Sex und Schwangerschaft können so wiedergespiegelt werden (vgl. https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/sucht/nikotinsucht/rauchen).

Letzten Endes bringt der Konsum von Tabakprodukten ein großes Risiko mit sich, jedoch sind beim Rauchen wohl eher der Beruhigungsfaktor, das Lustspiel oder einfach nur das positive Gefühl gewünscht. Die Gefahren können in allen Formen dargestellt werden und unsere Aufgabe in diesem Jahr war mitunter einen Teil zur Aufklärung beizutragen.

Zuerst fanden wir uns in festen Gruppen zusammen, diese waren eigens wählbar. Daraufhin sollten wir eine bestimmte Idee entwickeln. Bei der darauffolgenden Konzeption war zu beachten, wieso, weshalb und warum eine derartige Veranschaulichung konkreter Probleme nützlich ist. Dann war der Teil der Ausführung an der Reihe. Der Abgabeschluss war für die Woche vor den Osterferien 2018 datiert. Zu unserer Enttäuschung musste der Kreativwettbewerb in Niedersachsen in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen abgesagt werden, so dass unsere Beiträge (Gesellschaftsspiele, Poster, Power Point Präsentation, Umfrage, Film, Blog) nur in Form einer Benotung im Biologieunterricht berücksichtigt wurden.

Unten wurden ein paar Beispiele unserer Resultate verlinkt, welche in der englischen Sprache verfasst worden sind.

J. Spiewok

Resultate

BE SMART DON`T START

BE SMART DON`T START

Smoking and its Danger

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*