I. Bericht von Isra, Narimane, Julie und Defne aus der Klasse 6 B

Am 16. Oktober 2014 durfte die Klasse 6 B auf besondere Verabredung mit dem leitenden Polier die Baustelle besichtigen.

Als erstes gingen wir von der Schuleinfahrt aus in die Kellerräume, die bis auf das Mauerwerk herunter alle neu renoviert werden Auf dunklen Umwegen kamen wir dann wieder ins Hauptgebäude, von dort gelangten wir in das zukünftige Lehrerzimmer: es wirkt sehr geräumig und sehr hell, auch weil es schneeweiß gestrichen ist.

Der Polier führte uns nach draußen – endlich konnten wir die Bauarbeiter von Nahem sehen, die wir vorher immer nur aus dem Fenstern des 3. Stocks beobachten durften.

Der Baggerfahrer unterbrach sogar seine Arbeit an einem Beet vor den Kellerräumen, dass er zusammen mit den Landschaftsgärtner gestaltet, und unterhielt sich mit uns. Er ließ ausnahmsweise einige Kinder in seine Schaufel, die er dann sogar auf und nieder bewegte! Eine große Überraschung und ein großer Spaß für alle!!!

Im Interview mit dem Polier wurde deutlich, dass die Schule vor dem alten Hofausgang einen Fahrstuhl. erhalten wird (bis jetzt ist dies nur ein seltsamer Betonblock). Auf die Frage, ob Helmpflicht bestehe, antwortete er, dass die Bauarbeiter nur in bestimmten Fällen Helme tragen würden. Eine Schülerin fragten, ob es Verletzte gab – dies verneinte der Polier.

Wir bedankten uns für die Führung und das Gespräch – der Polier hatte noch einen Termin mit anderen Arbeitern.

II. Bericht von Maxim P., Ronald, Maxim A. und Tom

Die Klasse 6 B konnte am Donnerstag, den 16. 10. 2014 in der dritten Stunde unsere Baustelle besichtigen.

Wir gingen durch die neugestalteten Kellerräume bis hin zum neuen Lehrerzimmer. Anschließend konnten wir verschiedene Bauarbeiter interviewen. Der Polier, der die Baustelle leitet, sagte, dass sie noch bis zu den Sommerferien 2015 zu tun hätten. Im Hauptgebäude werden noch die Klassenräume im 2. Stock renoviert. Auf die Frage nach der doch z. T. erheblichen Lärmbelästigung während des Unterrichts, gab der Polier zu bedenken, dass sie um 6 Uhr früh die Arbeit beginnen und die Bauarbeiter nachmittags auch Zeit mit ihren Kindern verbringen möchten. Daher können sie nur in Ausnahmefällen Überstunden machen.

Es wird in jedem Fall stärkere Veränderungen am und im Gebäude geben. So z. B. eine Hilfe für behinderte Menschen am Eingang zum Pausenhof, ein neuer Eingang zum Keller, der mit Blumenbeete gestaltet sein wird und modernisierte Klassenräume im 2. Stock. Wir sind sehr gespannt!

Die Elektriker, der Baggerfahrer, die Landschaftsgärtner und der Polier arbeiten sehr hart für den Umbau, also haben wir ihre Hilfe zu schätzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*