Nina Mattenklotz’ musikalisches Theaterstück „Jungs“ beginnt mit dem wütenden Monolog der Hauptfigur Lennart,  untermalt von lauter Musik.
In der Aula wird es still und die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs schauen erstaunt, manche auch ein wenig erschrocken, auf die Bühne. Schnell wird deutlich, dass Lennart versucht, sich in seiner Welt zu orientieren. Das ist nicht immer einfach, besonders mit Erwachsenen, die „einen nur in Schubladen“ stecken.

Das Theaterstück irritiert, wirft Fragen auf, regt zum Nachdenken, aber auch zum Mitfühlen an.

Im Anschluss an die kurzweilige Aufführung haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Diese beziehen sich nicht nur auf den Inhalt von „Jungs“, sondern auch auf Aspekte der Umsetzung. Warum wird für jeden der Anrufe, die Lennart an einem einsamen Abend in der Großstadt tätigt, ein neues Telefon eingesetzt? Warum tragen die Figuren, mit denen Lennart spricht, Tiermasken? Die beiden Schauspieler Tobias Gronau und Uwe Schade beantworten geduldig jede Frage der Schülerinnen und Schüler.
Das am vorletzten Schultag des 1. Halbjahres aufgeführte Theaterstück des Theaters für Niedersachsen hat bei den Schülerinnen und Schülern Eindruck hinterlassen.

(K. Bauer)

Informationen zum Jugendstück „Jungs“ sind zu finden unter:
http://www.tfn-online.de/1746.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*