Bewertungskriterien des Arbeitsverhaltens

Bewertungsstufen

Kriterien zur Bewertung des Arbeitsverhaltens

A Verdient besondere Anerkennung In Erweiterung von C und B gilt:

  • Beteiligt sich immer aktiv am Unterricht und erledigt Zusatzaufgaben
  • Bringt in Eigeninitiative Zusatzmaterialien in den Unterricht ein
  • Engagiert sich außerhalb der Schule bei unterrichtsbezogenen Aktivitäten (Wettbewerbe, Praktika)
allgemeine Anforderungen

  • Mitarbeit im Unterricht
  • Arbeitsmaterial und Mappen
  • Zielstrebiges und selbständiges Arbeiten
  • Kooperationsfähigkeit
  • Einhaltung von Absprachen und Regeln
B Entspricht den Erwartungen in vollem Umfang In Erweiterung zu C gilt:

  • Beteiligt sich konstant und aktiv am Unterricht, zeigt sich an neuem Lernstoff interessiert
  • Hat Arbeitsmaterial stets vollständig zur Hand und führt Mappen und Hefte ordentlich und vollständig
  • Zeigt sich bei selbständiger Arbeit Problem lösendes Denken, arbeitet sehr zielstrebig und ausdauernd bei der Ausführung der gestellten Aufgaben
  • Gibt bei der Gruppenarbeit weiterführende Impulse, kann Vorschläge anderer aufgreifen und weiterentwickeln
  • Fertigt Hausaufgaben immer vollständig und ordentlich an
C entspricht den Erwartungen
  • Folgt dem Unterricht in der Regel aufmerksam, ist grundsätzlich bereit, sich mit neuem Lernstoff auseinanderzusetzen
  • Hat Arbeitsmaterial fast immer zur Hand, führt Mappen und Hefte weitgehend vollständig und ordentlich
  • Versucht selbständig gestellte Aufgaben zu lösen, arbeitet überwiegend zielstrebig und ausdauernd
  • Bringt sich in der Regel konstruktiv in Gruppenarbeiten ein
  • Fertigt Hausarbeiten in der Regel vollständig und ordentlich an, hält sich an Vereinbarungen
D entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen
  • Zeigt mangelnde Aufmerksamkeit und Beteiligung am Unterricht sowie eine niedrige Lernbereitschaft und Eigeninitiative
  • Hat das Arbeitsmaterial wiederholt nicht zur Hand und führt Mappen unvollständig und unordentlich
  • Kann Aufgaben nur mit Hilfe lösen, zeigt keine Ausdauer
  • Arbeitet in Gruppenarbeiten häufig nicht konstruktiv mit
  • Fertigt Hausaufgaben nicht sorgfältig genug an und kann sie häufig nicht vorlegen, hält Vereinbarungen häufig nicht ein
E entspricht den Erwartungen nicht In Erweiterung von D gilt:

  • Beteiligt sich kaum oder gar nicht am Unterricht, zeigt Kaum Lernbereitschaft und Eigeninitiative
  • Hat das Arbeitsmaterial selten zur Hand, führt Mappen ausgesprochen unordentlich, unvollständig oder gar nicht
  • Arbeitet in Gruppenphasen kaum mit
  • Hält Vereinbarungen in der Regel nicht ein

Bewertungskriterien des Sozialverhaltens

Bewertungsstufen

Kriterien zur Bewertung des Sozialverhaltens

A Verdient besondere Anerkennung In Erweiterung von C und B gilt:

  • Zeigt außerordentlichen Einsatz für das Schulleben und für einzelne Menschen.
  • Setzt sich feinfühlig für Deeskalation und Mediation ein.
allgemeine Anforderungen

  • Verhalten gegenüber Mitschülerinnen und Mitschülern, Lehrkräften und Mitarbeitern
  • Umgangsform, Klassen- und Schulklima
  • Erledigung von Diensten
  • Einhaltung von Regeln
  • Reflexionsfähigkeit- und Bereitschaft
B Entspricht den Erwartungen in vollem Umfang In Erweiterung zu C gilt:

  • Unterstützt schwächere Schülerinnen und Schüler, nimmt Probleme wahr und trägt zur Konfliktlˆsung bei.
  • Zeigt Engagement für die Klasse.
  • Erledigt Klassendienste und andere Gemeinschaftsaufgaben gewissenhaft.
  • Kann Kritik angemessen und respektvoll äußern und annehmen.
C entspricht den Erwartungen
  • Verhält sich respektvoll, verantwortungsbewusst, tolerant und hilfsbereit.
  • Angemessene Umgangsformen, trägt zu einem positiven Klassen- und Schulklima bei, akzeptiert die Leistungsbereitschaft von Mitschülerinnen und Mitschülern.
  • Erledigt Klassendienste und andere Gemeinschaftaufgaben.
  • Erscheint pünktlich, hält die Klassen- und Schulordnung ein, geht pfleglich mit dem Inventar um.
D entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen In Erweiterung zu C gilt:

  • Verhält sich nicht immer respektvoll, verantwortungsbewusst, tolerant und hilfsbereit.
  • Nicht immer angemessene Umgangsformen, beeinflusst das Klassenklima selten positiv, akzeptiert die Leistungsbereitschaft von Mitschülerinnen und Mitschülern nicht immer.
  • Vernachlässigt Klassendienste und andere Gemeinschaftsaufgaben.
  • Stört wiederholt den Unterricht, erscheint mehrfach unpünktlich, verstößt in wenigen und geringfügigen Fällen gegen die Schulordnung.
E entspricht den Erwartungen nicht
  • Verhält sich respektlos und intolerant, zeigt wenig Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft, beteiligt sich an Mobbing und Gewalt.
  • Häufig unangemessene Umgangsformen, beinflusst das Klassenklima negativ, lehnt die Leistungsbereitschaft von Mitschülerinnen und Mitschülern ab.
  • Verstößt häufig gegen Klassen- und Schulregeln, beschädigt oder zerstört Inventar mutwillig, stört anhaltend den Unterricht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*