Am Montag den 26. September reisten wir, 17 Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau von Heyden und Herrn Hauschild, um halb sechs in der Frühe nach Paris. Nach sieben Stunden Fahrt mit der Bahn besichtigten wir noch vor Einzug ins Hotel die Île Saint-Louis und die Île de la Cité, auf der auch die Kathedrale Notre Dame steht.

paris-fahrt-2016-01

Auch die nächsten Tage hatten wir ein buntes Programm; Angefangen bei einem Besuch des Louvres, des Arc de Triomphe und einer Fahrt auf den Eiffelturm, besichtigten wir das Schloß in Versailles, die Opéra Garnier und die Place des Vosges, die als schönster Platz Frankreichs gilt. Besonders für die kunstbegeisterten Teilnehmer unter uns stellten die Besuche im Centre Pompidou und Musée d’Orsay ganz besondere Programmpunkte dar, bei denen wir uns mit moderner Kunst und impressionistischen Werken von Künstlern wie Pablo Picasso, Claude Monet und Vincent Van Gogh vertraut machen konnten. Ein weiteres, besonders schönes Highlight unseres Paris-Aufenthaltes war der nächtliche Besuch beim Sacré Cœur. Die Kirche Sacré Cœur steht auf dem Montmartre, der höchsten Erhebung von Paris, sodass wir von dort aus einen weiten Blick auf das nächtliche Paris werfen konnten.

Trotz der vielen Programmpunkte hatten wir immer noch viel Freizeit, die wir in Kleingruppen für Spaziergänge an der Seine und Shoppingtouren, sowie Besuche bei anderen Sehenswürdigkeiten nutzten. Bereits am ersten Tag hatten die Lehrer uns Fahrkarten besorgt, mit denen wir während der kompletten Woche die gesamte Pariser Metro nutzen konnten. Unseren freien Abend verbrachten einige mit Ausflügen in die Innenstadt, während ein paar andere an der Seine picknickten und anschließend noch lange einen gemeinsamen Abend im Innenhof des Hotels verbrachten.

paris-fahrt-2016-05

Alles in Allem konnten wir fünf sonnige Tage in Paris verbringen, bei denen wir uns mit der Kultur, der Sprache aber auch der Geschichte von Paris und Frankreich auseinander setzen konnten. So schön die Zeit in Paris auch war, genauso anstrengend war sie auch, weshalb die meisten Schüler die Rückfahrt im Zug verschliefen… Am Ende kamen wir alle gesund und müde wieder zuhause an und können jetzt auf eine tolle Studienfahrt zurück blicken.
Jane K., 12.Jahrgang

paris-fahrt-2016-06

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*