Die bilingualen Klassen 8d und 9d verbrachten vom 4. bis 10. September 2011 fast eine Woche in England. Die Schülerinnen und Schüler wurden zu zweit oder zu dritt in Gastfamilien in Hastings untergebracht, bei denen sie frühstücken und zu Abend essen konnten und dort in einem meistens ehemaligen Kinderzimmer übernachteten.

Außerdem bekamen sie für jeden Tagesausflug ein Lunchpaket mit. Dieses Lunchpaket war gefüllt mit einem Sandwich, etwas Obst und meistens einer kleinen Tüte Chips, die es in den unterschiedlichsten Geschmacksvariationen gab: Von „Salt and Vinegar“ bis „Roast Chicken“. Tagsüber wurde dann reichlich getauscht, besonders unbeliebt waren leider die Sandwiches. Aber, dass Briten einen außergewöhnlichen Geschmack haben, ist schließlich kein Geheimnis. Trotzdem, irgendwie haben die Schülerinnen und Schüler es immer geschafft, mit einer leeren Brotdose in die Gastfamilien zurückzukehren.

An zwei Ausflugstagen ging es nach London, dort machten die beiden Klassen „Sightseeing“, fotografierten jede Menge und kauften Souvenirs für Familie und Freunde ein. Dort teilten sich die beiden Klassen oftmals auf, Madame Tussaud´s, die Tower Bridge, Trafalgar Square, Oxford Street, Camden Lock Market und auch Primark wurden erkundet.  Am Abend fuhren aber wieder alle gemeinsam mit dem Reisebus zurück nach Hastings. An den anderen Tagen wurden eher ruhigere Plätze besucht, wie Beachy Head oder Battle, wo alle auf den Spuren des Battle of Hastings wandelten.

Schließlich reisten die beiden Klassen und deren vier Betreuer wieder zurück nach Deutschland und wurden nach der langen Reise vor den Herrenhäuser Gärten von ihren Eltern, Geschwistern oder Freunden erwartet und abgeholt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*