Fachbereich Geschichte

Moderner Geschichtsunterricht will nicht nur Kenntnisse über Personen, Ereignisse und Daten vermitteln. Es geht viel mehr darum, Zusammenhänge zu verstehen und die Bedeutung von Geschichte für unsere Gegenwart und Zukunft zu begreifen.

Der Geschichtsunterricht an der Lutherschule ist an unseren Schülerinnen und Schülern orientiert und anschaulich gestaltet. Es werden wichtige Verfahren und Kompetenzen eingeübt, wie zum Beispiel die kritische Auseinandersetzung mit Medien (z.B. Text- und Bildquellen) und die eigenständige Urteilsbildung. Thematisch passende Exkursionen sind ein fester Bestandteil unseres Schulcurriculums, so begeben sich die sechsten Klassen in Kalkriese, dem Ort der berühmten Varusschlacht, im Römerlager Wilkenburg oder am Harzhorn auf die Spurensuche zu Römern und Germanen. In der zehnten Klasse erfolgt im Rahmen des Themas Nationalsozialismus ein Besuch der Gedenkstätte Ahlem.

In den Jahrgängen 5 bis 10 erfolgt ein sogenannter „erster Durchgang“ durch die Geschichte, der chronologisch angelegt ist. Die Unterrichtsinhalte der Jahrgänge 12 und 13 (Qualifikationsphase) richten sich nach dem niedersächsischen Kerncurriculum und den jeweiligen Vorgaben für das Zentralabitur. Es können Kurse auf grundlegendem oder erhöhtem Anforderungsniveau („Leistungskurse“) belegt werden.

Die Klassen der Jahrgänge 5 bis 10 und der Einführungsphase (Jahrgang 11) arbeiten mit dem Lehrwerk „Zeit für Geschichte“ (Schroedel Verlag). In den Kursen der Qualifikationsphase wird das Lehrwerk jeweils nach Absprache von den Kurslehrerinnnen und -lehrern festgelegt.

Ansprechpartnerin:

daniela.hnisdil[ätt]lutherschule.eu (Auf Grund von Spammaßnahmen verändert)