Aufgeregt sprintet Leyla zu ihrer Freundin Lena. Sie steht mit dem Ball in der Hand am Korb, umzingelt von der gegnerischen Mannschaft. Sie weiß nicht mehr weiter. „Hier“ ruft Leyla. Sofort reagiert Lena, und gibt den Ball ab. Nun steht Leyla drei Meter vor dem Korb, plötzlich ganz ruhig und konzentriert. Sie will jetzt keinen Fehler machen –es ist der entscheidende Punkt. Nur noch 4 Minuten Spielzeit. Die Korbhüterin steht direkt vor ihr, verteidigt den gegnerischen Korb. Leyla geht leicht in die Hocke, hält den Korbball in der rechten Hand, gestützt wird er von der Linken. Nun streckt sie sich und ihren Arm. Der Ball fliegt –und landet im Korb. Jubel.

So sieht eine Spielsituation beim Korbball aus. Bei jedem Training am Freitag gibt es am Ende ein richtiges Spiel, indem die Gruppe in zwei Mannschaften aufgeteilt wird. Bei der Sportart Korbball wird, durch geschicktes Zusammenspiel, versucht in den Korb der anderen Mannschaft zu treffen. Die verteidigende Mannschaft versucht, den Ball ohne Körperkontakt abzuwehren.

Danielle ist seit 2 Jahren mit dabei und meint, dass ihr der Sport so viel Spaß macht, weil sie dort gute Freunde gefunden habe, und ihr das Auspowern wichtig sei.

Wenn auch du mitmachen und Schnelligkeit, Zusammenspiel und Wurfsicherheit trainieren willst, komm zur Korbball-AG am Freitag in die Anna-Siemsen Schule. Eine Anmeldung ist vorerst nicht nötig, die Mannschaft freut sich immer über Neuzuwachs!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*